Bibliothek Baurecht

Hier finden Sie Beiträge aus den Bereichen Baurecht und Architektenrecht.


Jörg Schmidt im Interview: Stolpersteine beim Hausbau – Mit der richtigen Planung Enttäuschungen vermeiden

Wie wichtig die richtige Planung beim Bauen ist, um Probleme und Mängel zu vermeiden und wie sich Bauherren vor hohen Folgekosten am besten schützen können, erklärt Jörg Schmidt, Rechtsanwalt bei der Kanzlei Dupré. Schmidt. D’Oleire. Im Interview erfahren Sie, wie und wo Sie sich bereits vor dem Hausbau umfassend über mögliche Risiken informieren können, damit Ihrem Traum vom Eigenheim nichts mehr im Wege steht.

Das ganze Interview lesen


VPB rät: Bei Abnahmeverlangen mit Fristsetzung durch Unternehmer alle vorher gerügten, weiter bestehenden Mängel erneut fristwahrend rügen

(21.01.2022) Wer ein Unternehmen mit Bauarbeiten oder Sanierungen beauftragt, muss nach deren Abschluss die Arbeiten abnehmen – wenn sie im Wesentlichen mangelfrei sind. Mit Abnahme (und bei Bauverträgen zusätzlich der Übergabe einer prüfbaren Schlussrechnung) wird dann der Werklohn fällig. Setzt der Unternehmer nach Fertigstellung eine angemessene Frist zur Abnahme der Arbeiten, dann sollte jeder Bauherr

Vor dem Kauf eines Altbaus: Auf Holzschädlinge untersuchen lassen

(19.01.2022) Neubauten sind rar und teuer, deshalb wählen immer mehr Kaufinteressenten Bestandsbauten zum Kauf aus. Doch nicht selten haben alte Häuser auch ihre Tücken, warnt der Verband Privater Bauherren (VPB). Vor allem Häuser, die längere Zeit leer gestanden haben, sollten Interessierte vor dem Kauf gründlich von unabhängigen Sachverständigen kontrollieren lassen. Quelle: IBR News Link: Vor

Mindestsätze der HOAI dürfen weiter angewendet werden!

(18.01.2022) Trotz be­reits fest­ge­stell­ter Uni­ons­rechts­wid­rig­keit der Deut­schen Re­ge­lung über die Min­dest­ho­no­ra­re von Ar­chi­tek­ten sind na­tio­na­le Ge­rich­te, bei denen ein Rechts­streit zwi­schen Pri­vat­per­so­nen an­hän­gig ist, nicht al­lein auf­grund des Uni­ons­rechts ver­pflich­tet, diese Re­ge­lung der HOAI un­an­ge­wen­det zu las­sen. Die ge­schä­dig­te Par­tei habe aber ge­ge­be­nen­falls An­spruch auf Scha­den­er­satz, ent­schied der Ge­richts­hof der Eu­ro­päi­schen Union. … Quelle: IBR

10 Punkte für Beschleunigung von Planung, Genehmigung und Bau von Verkehrsinfrastruktur

(18.01.2022) „Die 10 Punkte zur Beschleunigung von Planung, Genehmigung und Bau von Verkehrsinfrastruktur sind ein starkes Signal für die Region, auch um die Rahmede-Talbrücke schnell wiederherzustellen und die Mobilität in Nordrhein-Westfalen zu sichern. Richtig ist, was Tempo bringt“, so Prof. Beate Wiemann, Hauptgeschäftsführerin des Bauindustrieverbands Nordrhein-Westfalen zu dem am Freitag vorgestellten 10-Punkte-Programm von NRW-Verkehrsministerin Ina

Wann muss die Untergemeinschaft für eine Tiefgarage deren Sanierungskosten allein tragen?

(17.01.2022) In der Gemeinschaftsordnung einer Mehrhausanlage können für die Tiefgarage und die Wohngebäude auch dann weitgehend verselbständigte Untergemeinschaften gebildet werden, wenn die Tiefgarage zugleich als Fundament der Wohngebäude dient.*) Quelle: IBR News Link: Wann muss die Untergemeinschaft für eine Tiefgarage deren Sanierungskosten allein tragen?

Maut: Verkehrsausschuss des Europaparlaments befürwortet Handwerkerausnahme

(17.01.2022) Die EU-Kommission hatte vorgeschlagen, alle Fahrzeuge zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen ohne Ausnahmemöglichkeit in die streckenabhängige Lkw-Maut einzubeziehen. Aktuell gilt in Deutschland eine Ausnahmeregelung für Handwerkerfahrzeuge zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen. Diese drohte dadurch zu entfallen. Quelle: IBR News Link: Maut: Verkehrsausschuss des Europaparlaments befürwortet Handwerkerausnahme

Verschuldetes Fernbleiben bei unbegründeter Maskenverweigerung im Gerichtsgebäude

(17.01.2022) Wer ohne Nach­weis ge­sund­heit­li­cher Grün­de nicht be­reit ist, der Pflicht zum Tra­gen einer Mund-Nasen-Be­de­ckung im Ge­richts­ge­bäu­de nach­zu­kom­men, ist nicht ob­jek­tiv an der Ter­mins­wahr­neh­mung ge­hin­dert. Dies hat das Lan­des­so­zi­al­ge­richt Nord­rhein-West­fa­len ent­schie­den und die auf Aus­zah­lung einer Rente ge­rich­te­te Be­ru­fung wegen Frist­ver­säum­nis als un­zu­läs­sig ver­wor­fen. Der Klä­ger müsse sich das Ver­hal­ten sei­nes Be­voll­mäch­tig­ten zu­rech­nen las­sen. Quelle:

BRAK gegen Lockerung anwaltlicher Berufspflichten

(14.01.2022) In einer Stel­lung­nah­me zur Klä­rung des Ver­hält­nis­ses an­walt­li­cher Rechts­dienst­leis­tun­gen zu ge­werb­li­chen Rechts­dienst­leis­tun­gen durch In­kas­so­un­ter­neh­men ver­tei­digt die Bun­des­rechts­an­walts­kam­mer (BRAK) das an­walt­li­che Be­rufs­recht als Qua­li­täts­merk­mal und wen­det sich gegen eine Lo­cke­rung an­walt­li­cher Be­rufs­pflich­ten. Gleich­zei­tig tritt sie für eine Mo­der­ni­sie­rung des an­walt­li­chen Wer­be­rechts ein und mahnt eine ge­setz­li­che Kon­kre­ti­sie­rung des In­kas­sobe­griffs an. Quelle: IBR News Link: BRAK

Autobahnbrücken: Schnell handeln ist gefragt!

Keine Planfeststellungsverfahren bei Ersatzneubauten (13.01.2022) Zu den am 12.01.2022 bekannt gewordenen äußerst schlechten Zuständen von Deutschlands Brücken erklärte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Felix Pakleppa: Quelle: IBR News Link: Autobahnbrücken: Schnell handeln ist gefragt!

Energiekosten weiter auf Rekordniveau

(13.01.2022) Der Deutsche Mieterbund (DMB) begrüßt grundsätzlich den einmaligen Heizkostenzuschuss im Wohngeld aufgrund stark gestiegener Energiekosten, hält diesen jedoch für zu niedrig und nicht ausreichend differenziert. In der Folge werden die Empfängerinnen und Empfänger von Wohngeld unzureichend von ihren energiebedingten Mehrkosten entlastet. Zudem leiden nicht nur Empfänger von Wohngeld unter hohen Wohnkosten, sondern rund die

Handelsverband sieht sich durch BGH-Urteil bestätigt: Mietminderungen wegen Corona sind zulässig

(13.01.2022) Der Handelsverband Deutschland (HDE) begrüßt das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) und sieht sich in seiner bisherigen Auffassung bestätigt. Der BGH hatte am 12.01.2022 deutlich gemacht, dass die Belastungen durch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen staatlichen Maßnahmen in gewerblichen Mietverhältnissen nicht von vornherein ausschließlich vom Einzelhändler als Mieter zu tragen sind. Quelle: IBR News

Fristlose Kündigung nach Drohungen gegen Chef

(13.01.2022) Kün­digt ein Ar­beit­neh­mer einer Kol­le­gin ge­gen­über glaub­haft an, er be­ab­sich­ti­ge, sei­nen Vor­ge­setz­ten aus dem Fens­ter zu schmei­ßen und er sei kurz vorm Amok­lauf, kann dies eine frist­lo­se Kün­di­gung recht­fer­ti­gen. Dies geht aus einer am Diens­tag be­kannt ge­wor­de­nen Ur­teil des Ar­beits­ge­richts Sieg­burg her­vor. Die Ent­schei­dung ist al­ler­dings noch nicht rechts­kräf­tig. Es kann noch Be­ru­fung beim

Terminhinweis BGH: Entschädigung/Schadensersatz für corona-bedingte Betriebsschließung?

(13.01.2022) Der für das Amts- und Staatshaftungsrecht zuständige III. Zivilsenat wird am 3. März 2022 über einen Anspruch wegen der Schließung eines Gastronomiebetriebs aufgrund der brandenburgischen Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Corona-Virus SARS-CoV2 und COVID-19 vom 22. März 2020 verhandeln. Quelle: IBR News Link: Terminhinweis BGH: Entschädigung/Schadensersatz für corona-bedingte Betriebsschließung?

Erneuter Anstieg bei Baupreisen

Baugewerbe kämpft nach wie vor mit Preissteigerungen und Materialmangel (12.01.2022) Im November 2021 lagen die Preise für den Neubau von Wohngebäuden in Berlin im Schnitt um knapp 14 Prozent und in Brandenburg sogar um 17,4 Prozent höher als noch im Vorjahr. Die Preissteigerungen haben damit langjährige Höchststände in der Baubranche erreicht. Auch die Preise für

BGH: Mietzahlungspflicht, aber ev. Vertragsanpassung bei corona-bedingter Geschäftsschließung

(12.01.2022) Der u.a. für das gewerbliche Mietrecht zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte die Frage zu entscheiden, ob ein Mieter von gewerblich genutzten Räumen für die Zeit einer behördlich angeordneten Geschäftsschließung während der COVID-19-Pandemie zur vollständigen Zahlung der Miete verpflichtet ist. Quelle: IBR News Link: BGH: Mietzahlungspflicht, aber ev. Vertragsanpassung bei corona-bedingter Geschäftsschließung

VPB: Virtuelle Rundgänge ersetzen nicht die reale Besichtigung

(12.01.2022) In Corona-Zeiten sind sie das Mittel der Wahl, um unnötige Kontakte zu vermeiden. Viele Immobilienanbieter haben in den vergangenen Jahren immer stärker auf die Online-Besichtigung gesetzt. Das kommt den gestressten Immobilien-Suchern sicher ein Stück entgegen, denn die Suche ist zeitaufwendig und nervenaufreiben. Virtuelle Rundgänge schaffen da Abhilfe. Basierend auf 360-Grad-Fotos präsentieren Makler die Miet-

Maut für Transporter zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen? Wir brauchen eine Handwerkerausnahme!

(12.01.2022) Aufgrund eines Entwurfs der EU-Kommission hat das Europäische Parlament vorgeschlagen, alle Fahrzeuge zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen ohne Ausnahmemöglichkeit in die streckenabhängige Lkw-Maut einzubeziehen (Eurovignette / Wegekostenrichtlinie Richtlinie 1999/62/EG). Aktuell gilt in Deutschland eine Ausnahmeregelung für Handwerkerfahrzeuge zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen. Diese droht nun zu entfallen. Quelle: IBR News Link: Maut für Transporter

Kündigung wegen Zahlungsverzugs: Allein die Gesamthöhe des Rückstands relevant

(11.01.2022) Die Erheblichkeit des zur außerordentlichen fristlosen Kündigung eines Wohnraummietverhältnisses wegen Zahlungsverzugs berechtigenden Mietrückstands ist gem. § 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 a Alt. 2, § 569 Abs. 3 Nr. 1 Satz 1 BGB allein nach der Gesamthöhe der beiden rückständigen Teilbeträge zu bestimmen. Danach ist der Rückstand jedenfalls dann nicht mehr unerheblich,

Deutschland steht vor Brückenkollaps

Brücke auf A45 bei Lüdenscheid muss abgerissen werden: BAUINDUSTRIE fordert Task Force (11.01.2022) Die 53 Jahre alte Brücke der A45 bei Lüdenscheid (NRW) kann nie wieder befahren werden und wird abgerissen. Aus diesem Grund darf kein Fahrzeug mehr über das Bauwerk fahren. Für mindestens fünf Jahre soll diese Verkehrsachse unterbrochen sein. Quelle: IBR News Link:

Corona-Pandemie führt zu mehr Konflikten zwischen Mieterinnen und Mietern

(11.01.2022) Die Zahl der häuslichen und nachbarschaftlichen Konflikte hat einer Umfrage unter norddeutschen Wohnungsunternehmen zufolge während der Corona-Pandemie zugenommen. So berichten soziale Vermieter von einer höheren Zahl an Mieterbeschwerden. Die Verantwortlichen in den Unternehmen führen diese Entwicklung auf die Corona-Pandemie und das damit „häufigere Zuhausesein“ zurück. Quelle: IBR News Link: Corona-Pandemie führt zu mehr Konflikten

Bestimmen von Asbest in technischen Produkten

(11.01.2022) Richtlinie VDI 3866 Blatt 1 beschreibt ein Verfahren zur Entnahme von Materialproben und deren Aufbereitung für den anschließenden analytischen Nachweis von Asbest. Von Faserplatten über Kleber, bis hin zu Versiegelungen und Spachtelmassen – die technischen Produkte, denen in der Vergangenheit Asbest zugesetzt wurde, sind vielfältig. Die positiven Eigenschaften des Asbests machten ihn lange Zeit

Arbeitsminister Heil will Mindestlohn von zwölf Euro noch 2022

(11.01.2022) Bun­des­ar­beits­mi­nis­ter Hu­ber­tus Heil will die ver­spro­che­ne Er­hö­hung des Min­dest­lohns auf zwölf Euro noch in die­sem Jahr um­set­zen. „Olaf Scholz hat als Kanz­ler­kan­di­dat ge­sagt, dass wir den Min­dest­lohn in­ner­halb eines Jah­res auf zwölf Euro er­hö­hen. Und wir wer­den ihn 2022 er­hö­hen, weil es not­wen­dig ist“, sagte Heil der Deut­schen Pres­se-Agen­tur. Er werde dazu „in den

Genehmigung von Windkraftanlagen: Was ist erlaubt?

(11.01.2022) Windkraft ist eine umweltfreundliche Energieform. Der Bau von Windrotoren setzt ein Genehmigungsverfahren voraus. Läuft dabei etwas schief, sind die Genehmigungen nicht rechtssicher. Quelle: IBR News Link: Genehmigung von Windkraftanlagen: Was ist erlaubt?

Materialengpässe am Bau gehen zurück

(10.01.2022) Die Materialknappheit auf den deutschen Baustellen hat sich zum Jahresende leicht gebessert. Auf dem Hochbau haben im Dezember noch 31,3 Prozent der Unternehmen Lieferprobleme erlebt, im Vormonat waren es 34,5 Prozent. Das geht aus einer Umfrage des ifo Instituts hervor. Im Tiefbau sind 23,1 Prozent betroffen, nach 28,7 Prozent im November. „Trotz der aktuellen

Gesetzliche Neuregelungen: Das ändert sich im Januar 2022

(10.01.2022) Der Mindestlohn steigt, die Pfandpflicht wird ausgeweitet und das Kükentöten wird verboten – im Januar treten zahlreiche gesetzliche Änderungen in Kraft. Einige Neuregelungen hängen mit der Corona-Pandemie zusammen. Das Wichtigste im Überblick. Quelle: IBR News Link: Gesetzliche Neuregelungen: Das ändert sich im Januar 2022

Gartenbau behauptet sich auch im zweiten Coronajahr

(07.01.2022) Der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) zieht in seinem nun veröffentlichten Jahresbericht für 2021 Bilanz und berichtet über die Themen, die den Dachverband und seine Mitgliedsverbände über das Jahr hinweg beschäftigt haben. Auch im zweiten Jahr unter Einfluss der Corona-Pandemie konnte sich die Branche gut behaupten. Bei seiner Mitarbeit in der Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL)

Schimmelfrei durch den Winter: So beugen Verbraucher*innen Schimmelbildung vor

(07.01.2022) Sobald es draußen kälter wird, beschlagen drinnen die Fensterscheiben. „Das ist die Feuchtigkeit aus dem Raum, die durch Atmung, Zimmerpflanzen, Duschen und trocknende Wäsche freigesetzt wird“, erklärt Ulrike Körber, Energieberaterin der Verbraucherzentrale Sachsen. Allein während der Nacht scheidet der Mensch einen Liter Wasser, gelöst als Wasserdampf, aus. Der Wasserfilm an den Scheiben sollte unbedingt

Ohne Norddeutschland keine Energiewende

07.01.2022) Die norddeutsche Wirtschaft erwartet von der neuen Bundesregierung, die mit dem Koalitionsvertrag angekündigte grundlegende Reform der Planungs- und Genehmigungsverfahren in Deutschland vorrangig anzugehen. „Wir begrüßen ausdrücklich das Vorhaben der neuen Bundesregierung, ein einfaches und schnelles Planrecht schaffen zu wollen. Dies muss kurzfristig und mit hoher Priorität Quelle: IBR News Link: Ohne Norddeutschland keine Energiewende

Wettbewerb zum Deutschen Bauherrenpreis 2022 ausgelobt

(05.02.2022) Bezahlbarer und qualitätsvoller Wohnungsbau ist derzeit wichtiger denn je. Seit mehr als drei Jahrzehnten werden alle zwei Jahre herausragende Wohnungsbauprojekte mit dem Deutschen Bauherrenpreis ausgezeichnet. Die diesjährige Ausgabe des Wettbewerbs wurde nun ausgelobt. … Quelle: IBR News Link: Wettbewerb zum Deutschen Bauherrenpreis 2022 ausgelobt

Arbeitgeber erwägen juristische Schritte gegen geplante Mindestlohn-Erhöhung

(05.01.2022) Deutsch­lands Ar­beit­ge­ber er­wä­gen ein ju­ris­ti­sches Vor­ge­hen gegen das von der Am­pel­re­gie­rung an­ge­kün­dig­te Ge­setz zur An­he­bung des Min­dest­lohns auf 12 Euro. „Unser Pro­blem ist der Weg dahin“, sagte Ar­beit­ge­ber­prä­si­dent Rai­ner Dul­ger der Deut­schen Pres­se-Agen­tur in Ber­lin. „So wie es im Mo­ment von der Bun­des­re­gie­rung be­ab­sich­tigt wird, halte ich es für eine grobe Ver­let­zung der Ta­rif­au­to­no­mie“,

Ostdeutsches Bauhauptgewerbe erwartet 2022 kaum Umsatzwachstum

(05.01.2022) „Für das Jahr 2021 rechnen wir aufgrund der stabilen Nachfrage nach Bauleistungen im Wirtschaftsbau und im Wohnungsbau mit einer Gesamtbautätigkeit, die in etwa der des Vorjahres entspricht“, erklärte Dr. Robert Momberg, Hauptgeschäftsführer des Bauindustrieverbandes Ost e. V. (BIVO), mit Blick auf das Baujahr 2021 nach Bekanntgabe der Oktoberzahlen des Bauhauptgewerbes … Quelle: IBR News

Tariflöhne im Gebäudereiniger-Handwerk steigen deutlich – "Mindestlohn-Pläne der Ampel nicht vor 2023"

(05.01.2022) Zum Jahresbeginn 2022 tritt die zweite Stufe des insgesamt dreijährigen Tarifvertrags für Deutschlands beschäftigungsstärkstes Handwerk in Kraft. Der allgemeinverbindliche Branchenmindestlohn (Einstiegs-Lohngruppe 1) steigt bundesweit um rund 4 Prozent von 11,11 Euro auf 11,55 Euro. … Quelle: IBR News Link: Tariflöhne im Gebäudereiniger-Handwerk steigen deutlich – "Mindestlohn-Pläne der Ampel nicht vor 2023"

Was ändert sich 2022 für Wohneigentümer und Vermieter?

(05.01.2022) Auslaufen der KfW 55-Förderung im Februar 2022 / Abgabe von Steuererklärungen ab Juli für Neubewertung der Grundsteuer / Reform des Telekommunikationsgesetzes schafft Umlagefähigkeit von TV-Anschlüssen ab / Solarpflicht für Neubauten und Dachsanierungen in verschiedenen Bundesländern / Auskunftspflicht für Vermieter bei der Erstellung von Mietspiegeln … Quelle: IBR News Link: Was ändert sich 2022 für

Gemütlich am Kamin: Heizen mit Holz zeitgemäß?

(05.01.2022) Steigende Preise für Öl, Gas und Strom sorgen dafür, dass offene Kamine und Kaminöfen ebenso wie Kachelöfen sich gerade in diesem Winter besonderer Beliebtheit erfreuen. Tatsächlich können sie, mit Holz regionaler Herkunft betrieben, einen guten Beitrag zur Energiewende leisten und neben wohliger Wärme für eine entspannte Atmosphäre sorgen. Moderne Öfen erfüllen die hohen Anforderungen

Das Bundesverfassungsgericht und das beA

(05.01.2022) Seit fünf Tagen gilt die ak­ti­ve beA-Nut­zungs­pflicht für Rechts­an­wäl­tin­nen und Rechts­an­wäl­te. Ab so­fort müs­sen alle Kla­gen und Schrift­sät­ze elek­tro­nisch ein­ge­reicht wer­den. Alle? Nein, das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt ist in Sa­chen elek­tro­ni­scher Rechts­ver­kehr immer noch ein „gal­li­sches Dorf“. Per beA, E-Mail oder DE-Mail ein­ge­reich­te Ver­fas­sungs­be­schwer­den sind nach wie vor un­zu­läs­sig. Wie lange noch, bleibt ab­zu­war­ten. … Quelle:

Corona schiebt Homeoffice erneut an

(04.01.2022) Die steigenden Corona-Zahlen haben mehr Beschäftigte ins Homeoffice zurückgebracht. Im Dezember arbeiteten dort zeitweise 27,9 Prozent der Beschäftigten, im August waren es 23,8 Prozent. Am Höchststand im März waren es 31,7 Prozent. Das geht aus einer Umfrage des ifo Instituts hervor. Der jüngste Anstieg ging quer durch alle Branchen. … Quelle: IBR News Link:

Neustart statt schon wieder – ifaa gibt Tipps für berufliche Vorsätze

(04.01.2022) Der Jahreswechsel: Die ideale Gelegenheit alte Gewohnheiten zu durchbrechen. Gute Vorsätze lohnen sich auch im Berufsleben. „Es ist ein guter Zeitpunkt, Bilanz zu ziehen: Wie sah mein Jahr aus?“ so Dr. Anika Peschl, wissenschaftliche Expertin am ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V. … Quelle: IBR News Link: Neustart statt schon wieder –

Nachfrage nach Fertighäusern im Süden besonders hoch

(04.01.2022) Wer in Deutschland ein Ein- oder Zweifamilienhaus bauen möchte, entscheidet sich immer öfter für ein Holz-Fertighaus – das belegt die amtliche Baustatistik. Hiernach erreichte der Fertigbauanteil bei neu genehmigten Ein- und Zweifamilienhäusern in diesem Jahr bis einschließlich Oktober den neuen Höchstwert von bundesweit 23 Prozent. Vor fünf Jahren hatte der Marktanteil … Quelle: IBR

Achtung, aufgepasst!

Urteile zum Thema Immobilien und Verkehrssicherungspflicht (30.12.2021) Zu den wichtigsten Dingen, die Haus- und Grundstückseigentümer im Alltag beachten sollten, gehört die sogenannte Verkehrssicherungspflicht. Es geht dabei um die Abwehr von Gefahren, die für andere Menschen (Passanten, Besucher) entstehen könnten – sei es durch Baugruben, ungeräumte Wege oder morsche Treppen. In vielen dieser Fälle drohen erhebliche

Auch im Winter regelmäßig lüften

(29.12.2021) Ebenso wichtig wie das Heizen ist im Winter auch das Lüften. Viele Hausbesitzer vernachlässigen das allerdings, so die Erfahrung des Verbands Privater Bauherren (VPB). Sie möchten entweder keine Energie vergeuden oder sie vergessen das Lüften in der Eile morgens schlicht und einfach. Aber selbst an eiskalten Tagen muss Frischluft ins Haus, sonst bleibt die

NABU-Negativpreis Dinosaurier des Jahres 2021: Emden ist überall

(28.12.2021) Mit dem Negativpreis ‚Dinosaurier des Jahres‘ zeichnet der NABU bereits zum 29. Mal die Umweltsauerei des Jahres aus. Preisträger 2021 ist das Baugebiet Conrebbersweg in der Stadt Emden in Niedersachsen. Es wurde von der NABU-Jury stellvertretend für die Naturzerstörung durch Bodenversiegelung in ganz Deutschland ausgewählt. Emden hat eine seit vielen Jahren stagnierende Bevölkerungsentwicklung. Die

Wohnungswirtschaft dämpft Mietpreisentwicklung mit günstigem Wohnraumangebot

(28.12.2021) Das Wohnungsangebot der GdW-Unternehmen wirkt aufgrund seines moderaten Mietniveaus vor allem in den stark nachgefragten Großstädten beruhigend auf die Entwicklung der Mietpreise. Insbesondere in den sogenannten Hotspots ist der Preisunterschied der GdW-Wohnungsunternehmen zu den Mieten von Online-Vermietungsplattformen eklatant: Quelle: IBR News Link: Wohnungswirtschaft dämpft Mietpreisentwicklung mit günstigem Wohnraumangebot

Kein goldener Oktober am Bau

Produktion & Aufträge real rückläufig (27.12.2021) „Der goldene Oktober am Bau ist 2021 ausgefallen. Zum einen haben Material- und Fachkräftemangel die Bautätigkeit behindert, zum anderen stand den Bauunternehmen ein Arbeitstag weniger zur Verfügung als im Oktober 2020.“ Mit diesen Worten kommentierte der Hauptgeschäftsführer der BAUINDUSTRIE, Tim-Oliver Müller, die aktuellen Konjunkturindikatoren für die Bauwirtschaft. Quelle: IBR

Turnusmäßige Erhöhung des Mindestlohns

(23.12.2021) Wie von der Mindestlohnkommission empfohlen, steigt die gesetzliche Lohnuntergrenze zum 1. Januar 2022 von 9,60 auf 9,82 Euro. Bieter sollten die Erhöhung bei ihrer Preiskalkulation berücksichtigen – und auch an die nächste, schon beschlossene Stufe denken. Zum 1. Juli des kommenden Jahres steigt der Mindestlohn auf 10,45 Euro. Für Minijobs bedeutet das, dass die

"Deutliche Preissteigerungen bei Baumaterialien seit Jahresbeginn 2021"

(23.12.2021) Seit Jahresbeginn 2021 sind deutliche Preissteigerungen bei Baumaterialien zu beobachten. Besonders betroffen sind hiervon Stahl, Bitumen, Holz, Kupfer und Bauchemie. Nachdem die Erzeugerpreise für Betonstahl in Stäben, Betonstahlmatten und Bitumen im Jahresdurchschnitt 2020 – aufgrund (Corona-bedingt) gesunkener Nachfrage in anderen Wirtschaftszweigen – zurückgegangen sind, haben diese seit Jahresbeginn 2021 wieder angezogen: Sie lagen (ohne

Woh­nungs­bau: 14 % mehr Bauf­rei­ga­ben im Ok­to­ber

Hohe Mie­ten und Co­ro­na-Kri­se könn­ten Grund für stei­gen­de Bau­ge­neh­mi­gun­gen sein (23.12.2021) Der Woh­nungs­bau ist und bleibt ein sta­bi­ler Fak­tor in­ner­halb des Bau­ge­sche­hens. Das scheint auch für die kom­men­den Mo­na­te zu gel­ten, denn er­neut sind in Ba­den-Würt­tem­berg die Bau­ge­neh­mi­gun­gen für neue Woh­nun­gen ge­stie­gen. So wur­den im Ok­to­ber 4.273 und da­mit 14 % mehr Woh­nun­gen zum Bau

Mieter müssen Kosten für Baumfällarbeiten mittragen

(23.12.2021) Lässt der Ver­mie­ter einen mor­schen Baum fäl­len, darf er die Kos­ten grund­sätz­lich auf die Mie­ter um­le­gen. Das hat der Bun­des­ge­richts­hof ent­schie­den. Die For­mu­lie­rung „Er­neue­rung von Pflan­zen und Ge­höl­zen“ in der Be­triebs­kos­ten­ver­ord­nung um­fas­se auch Baum­fäll­ar­bei­ten. Die er­for­der­li­che Be­sei­ti­gung eines Bau­mes sei für den Mie­ter dar­über hin­aus kein völ­lig un­er­war­te­tes Er­eig­nis. Quelle: IBR News Link: Mieter

Beweislastregeln beim Verbrauchsgüterkauf durch einen Unternehmer

(23.12.2021) Wenn Zwei­fel daran be­stehen, ob ein Im­mo­bi­li­en­mak­ler ein Fahr­zeug für sich pri­vat oder für seine Firma er­wirbt, ist ein Ver­brauchs­gü­ter­kauf an­zu­neh­men. Der Bun­des­ge­richts­hof lehnt in die­sem Fall die An­wen­dung der Regel aus dem HGB ab, wo­nach im Zwei­fel ein Un­ter­neh­mens­kauf zu ver­mu­ten sei. Der VIII. Zi­vil­se­nat kon­kre­ti­siert auch die Be­weis­last­re­geln beim Ver­brauchs­gü­ter­kauf wei­ter und

Bibliothek Baurecht