Handy am Steuer: Bloßes halten eines Mobiltelefons ist keine Benutzung

Das bloße Halten eines Mobiltelefons während des Führens eines Fahrzeugs, erfüllt noch nicht den Tatbestand des § 23 Abs. 1a StVO. Es bedarf vielmehr zur Erfüllung dieses Tatbestands einer Benutzung dieses Geräts. Das bloße In-die-Hand-Nehmen des Gerätes, um es nur woanders hinzulegen, ist keine Nutzung.

Quelle: Rechtsindex.de – Verkehrsrecht
Link: Handy am Steuer: Bloßes halten eines Mobiltelefons ist keine Benutzung

Handy am Steuer: Bloßes halten eines Mobiltelefons ist keine Benutzung

Ähnliche Beiträge

Handy am Steuer: Taschenrechner dürfen auch nicht benutzt werden

Nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Braunschweig ist ein Taschenrechner, welcher über eine Speicherfunktion verfügt, ein elektronisches Gerät, das der Information dient oder zu dienen bestimmt ist, im Sinne des § 23 Abs. 1a StVO. Quelle: Rechtsindex.de – Verkehrsrecht Link: Handy am Steuer: Taschenrechner dürfen auch nicht benutzt werden

Urteil: Abschleppkosten zzgl. Standgeldkosten?

Abschleppkosten in Höhe von 185 Euro und dann auch noch Standgeldkosten in Höhe von täglich 11,90 Euro? Mit der Frage, ob Standgeldkosten erstattungsfähig sind, hat sich das Oberlandesgericht Saarbrücken beschäftigt. Quelle: Rechtsindex.de – Verkehrsrecht Link: Urteil: Abschleppkosten zzgl. Standgeldkosten?

§ 23 Abs 1a StVO: Nutzung eines elektronischen Geräts im Straßenverkehr

Das Kammergericht in Berlin hat in seiner Entscheidung zusammengefasst, welche Handlungen im Einzelnen die Voraussetzungen des § 23 Abs. 1a StVO erfüllen. So ist das bloße Aufnehmen oder Halten eines elektronischen Gerätes nicht ausreichend, den Tatbestand des § 23 Abs. 1a StVO zu erfüllen. Quelle: Rechtsindex.de – Verkehrsrecht Link: § 23 Abs 1a StVO: Nutzung