München mit Abstand teuerste Stadt für Mieterinnen in Bayern

(10.08.2022) München ist für Mieterinnen und Mieter weiterhin das teuerste Pflaster unter den kreisfreien Städten in Bayern. Die Erst- und Wiedervermietungsmiete lag im vergangenen Jahr bei 19,27 Euro je Quadratmeter nettokalt. Es folgten mit deutlichem Abstand Ingolstadt mit 11,86 Euro und Regensburg mit 11,31 Euro, wie aus einer Antwort der Bundesregierung (20/2738) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (20/2196) hervorgeht. Die Fraktion hatte sich unter anderem nach den Mietkosten in Bayern erkundigt.

Quelle: IMR News Mietrecht
Link: München mit Abstand teuerste Stadt für Mieterinnen in Bayern

München mit Abstand teuerste Stadt für Mieterinnen in Bayern

Ähnliche Beiträge

Hohe Heizkosten: Kann mir mein Vermieter kündigen, wenn ich nicht zahlen kann?

(04.10.2022) Viele Mieter machen sich Sorgen, ob ihr Vermieter ihnen kündigen kann, wenn sie die hohen Heizkosten oder Nachzahlungen finanziell nicht mehr schultern können. Ist eine Kündigung aus diesem Grund möglich? Quelle: IMR News Mietrecht Link: Hohe Heizkosten: Kann mir mein Vermieter kündigen, wenn ich nicht zahlen kann?

Mietpreisregelungen gelten auch im Familienkreis

(04.10.2022) Das Amtsgericht Frankfurt am Main hat entschieden, dass auch ein nichtgewerblich tätiger Privatinvestor, der erstmals mit der Wohnraumvermietung zu tun hat, besondere Sorgfaltspflichten bei der Bemessung des Mietpreises treffen (Amtsgericht Frankfurt am Main, Urteil vom 14.07.2022, 940 OWi 862 Js 44556/21). Quelle: IMR News Mietrecht Link: Mietpreisregelungen gelten auch im Familienkreis

Grundsteuerreform steht! Was Sie jetzt dazu wissen müssen

(04.10.2022) Die bisherigen Berechnungsgrundlagen für die Grundsteuer sind veraltet. Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts wurde eine Reform beschlossen, die ab 2025 greift. Was muss man dazu wissen? Quelle: IMR News Mietrecht Link: Grundsteuerreform steht! Was Sie jetzt dazu wissen müssen